Geh deinen Weg und lass die Leute reden

Sommer 2014, Schweizerische Eidgenossenschaft.
Ein heisser Skandal wühlt die Schweiz auf. Eine Beamtin veröffentlicht einen sexy Tweet aus dem Bundeshaus. Die Journalisten greifen das Thema auf und enthüllen das Doppelleben dieser Bundesangestellten, Familienmutter, anerkannten Swingerin und Darstellerin von bisher anonymen pornografischen Amateurvideos. Sie wird niemals auf die Enthüllungen der Presse eingehen, ob richtig oder falsch, sondern hält sich jahrelang zurück in der Hoffnung, dass der Skandal durch ihr Schweigen entschärft wird. Alles, was sie will, ist, dass man nicht mehr über sie spricht.


Fünf Jahre nachdem sie der Aufforderung zum Rücktritt entgegengekommen ist, beschließt sie jedoch zu erzählen, wie destruktiv diese ungebremste Medienberichterstattung über eine eigentlich unbedeutende Tatsache ihres Privatlebens (über eine Foto, wie man sie täglich auf den Social Media findet) gewesen ist und wie sie das Netz der Presse, der Politik und der öffentlichen Meinung beinahe zerstört hat.


In diesem autobiographischen Bericht erzählt die gefallene Bundesangestellte von 20 Jahren Swinger-Erfahrungen, von erstaunlichen versteckten oder öffentlichen Begegnungen, außergewöhnlichen Erlebnissen und unglaublichen Abenteuern. Sie äussert sich auch zu dem, was sie als ihren „feministischen Teil“ betrachtet: das Recht, ihre Phantasien auszuleben, selbst die verrücktesten, selbst jene, die eine bestimmte Moral als anstößig für die Rechte der Frauen erachtet.

Geh deinen Weg und lass die Leute reden

16,00 € Standardpreis
15,20 €Sonderpreis
  • Einband :   Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl : 348

    Erscheinungsdatum : Januar 2021

    Sprache : Deutsch

    ISBN : 978-2-36326-090-1

    Verlag : Tabou

    Masse (B/H) : 13,2/21 cm